STERNSTUNDEN IN GENGENBACH

 

Astro-Fotografie von Bernd Pröschold

Bilder & Geschichten zum Mond

© Bernd Pröschold, Schwedenküste im Mondlicht
© Bernd Pröschold, Schwedenküste im Mondlicht

Die Magie des Weltraums zu erkunden, das ist in Gengenbach nicht nur Milliardären vorbehalten. Mit der „Himmelskunst“ des Fotografen Bernd Pröschold ist eine Reise in Tausende von Lichtjahren möglich. Für seine spektakulären Fotografien und Zeitraffer-Aufnahmen bereist der Künstler entlegenste Landschaften und nimmt unzählige schlaflose Nächte in Kauf. Seine Himmelsfotos enthüllen Details am Firmament, die dem menschlichen Auge verborgen bleiben: ein Meer aus lichtschwachen Sternen, rötliche Gasnebel und dunkle Staubwolken, die sich vor dem Hintergrund der Milchstraße abzeichnen. Die faszinierenden Aufnahmen eröffnen nicht nur den Blick ins Universum; sie sind zugleich auch atemberaubende Landschafts-Portraits und markante Hinweise auf die Schönheit unseres Planeten Erde.

Magie des Mondes

© Quint Buchholz
© Quint Buchholz

Der Blick zum Mond und die Bilder vom Mond begleiten die Menschen seit jeher. Sie spiegeln sich im Brauchtum, in Literatur, Musik und auf Bildern. Mit der Mondlandung kamen gar noch die fotografischen Aufnahmen hinzu, samt Aussicht vom Mond auf die Erde. Eine Installation im Haus Löwenberg erlaubt uns, über den Mondboden gehend, den Blick auf die Sterne, auf Mondgeschichten und Mondbilder. Sie werden dem Thema gemäß ins magische Licht gerückt.

 

Eine Auswahl der Beteiligten verheißt Besonderes: Quint Buchholz, Otmar Alt, NASA, Kveta Pacovská, Dietmar Mahler.

 

Ein weiterer Gast im Museum ist der kleine Prinz. Ihm wird in zwei Räumen ein exklusiver, strahlender Auftritt unter Sternenhimmel gewidmet.

Persönliche Sternstunde

Abhängig vom Ort und vom Zeitpunkt bieten sich uns Menschen unterschiedliche Sternenbilder, auch für besondere Sternstunden. Eine Reihe prominenter Zeitgenossen hat dem Museum ihre persönliche Sternstunde für eine faszinierende „Himmelsgalerie“ benannt, die Denkanstoß für unsere eigene Menschheits-Bilanz gibt.